Warum muss der Kunde eine Widerrufsbelehrung unterzeichnen? Entstehen hierbei Kosten?

Lieber Kunde,

alle Ihre Fragen zu diesem Thema haben wir versucht,  in folgendem Info-Video zu beantworten.

Mit der Novellierung des Verbraucherrechts im Juni dieses Jahres sind auch Maklerunternehmen verpflichtet, Kunden über Ihre gesetzlichen Widerrufsrechte zu informieren. Damit stärkt der Gesetzgeber die Rechte der Verbraucher. Wir stellen uns diesem Prozess, um Sie als Kunden bestmöglich zu informieren. Der Nachweis, dass der Kunde über sein Widerrufsrecht informiert wurde, obliegt dabei den Unternehmen. Wir sind bemüht diesen Prozess für Sie als Kunden so komfortabel und transparent wie möglich zu gestalten. Sie sehen, dass wir unsere Kunden nicht mit zusätzlichen Modalitäten ärgern  möchten, sondern aktiv informieren.

Damit wir sofort für Sie tätig werden können, also Ihnen Unterlagen zusenden oder einen zeitnahen Besichtigungstermin vereinbaren können, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Sie sind damit einverstanden, dass wir Ihnen die Informationen schon vor Ablauf der gesetzlichen Widerrufsfrist zuschicken und den Maklervertrag somit ausführen. Bei vollständiger Erfüllung der Maklertätigkeit erlischt somit ihr 14 tägiges Widerrufsrecht.

Wie bisher müssen Sie natürlich nur etwas bezahlen, wenn es zum Abschluss eines Miet-/Pacht- oder Kaufvertrages kommt. Entscheiden Sie sich letztendlich gegen das angebotene Objekt, wird auch keine Provision fällig.





Wird die Immobilie versteigert?

Wir begleiten den freihändigen Verkauf der Immobilie, d.h., dass ein Kaufvertrag bei einem Notar geschlossen und über diesen der Verkauf abgewickelt wird. In seltenen Fällen läuft parallel ein Zwangsversteigerungsverfahren, welches jedoch dann nach Abschluss des Kaufvertrages eingestellt wird.